STANDORTE
  VERBANDSSTRUKTUR
  ORGANIGRAMM
  VORSTAND
  GESCHÄFTSFÜHRUNG
  AUFGABENBEREICHE
  MITGLIEDER
  SATZUNG
  NEWS
  LINKS
 
  IMPRESSUM
  DATENSCHUTZ

Ländliches Wegekonzept
Sachsen-Anhalt


...Wissenswertes zum VTG...

Der Verband der Teilnehmergemeinschaften in Sachsen-Anhalt ist am 07.10.1999 in Magdeburg
gegründet worden. Damals schlossen sich insgesamt 30 Teilnehmergemeinschaften mit dem Ziel
zusammen, mit dem Verband ein möglichst effektives und wirtschaftliches Instrument zu
schaffen, dass die ehrenamtlich wirkenden Vorstände bei der Umsetzung der geplanten Maß-
nahmen innerhalb von Flurbereinigungs- und Bodenordnungsverfahren unterstützt.

Oberster Grundsatz war dabei von Anfang an, dass die Entscheidungskompetenz immer bei den Akteuren vor Ort, also dem gewählten Vorstand der Teilnehmergemeinschaft (TG) verbleiben muss.
Mit der hauptamtlichen Geschäftsstelle sollte ein Dienstleistungszentrum geschaffen werden,
welches die vor Ort gefassten Beschlüsse umsetzt und begleitet.

Insbesondere die Fragen der Finanzierung spielen dabei eine immer herausragendere Rolle. Zum Ende des Jahres 2018 zählt der VTG Sachsen-Anhalt 202 Mitglieder. Dies macht deutlich, dass die
Zielstellung der Schaffung eines effektiven Dienstleistungszentrums für die Teilnehmergemeinschaften
erreicht werden konnte. In den 19 Jahren seit Bestehen des VTG Sachsen-Anhalt hat der Verband eine
kontinuierliche Entwicklung genommen. Neben der stark gestiegenen Mitgliederzahl ist dabei festzu-
stellen, dass zu der ursprünglichen Kernaufgabe des Verbandes, nämlich die zentrale Kassen- und
Buchführung für die Teilnehmergemeinschaften abzuwickeln, mittlerweile ein umfassendes Paket
hinzugekommen ist.

Schwerpunktmäßig werden dabei folgende Aufgaben in der Geschäftsstelle abgewickelt:
  • Zentrale Kassen- und Buchführung für die Teilnehmergemeinschaften mit voller Verantwortung, Rechnungswesen einschl. Buchhaltung, Berichtwesen und Zahlungsverkehr

  • Finanzierungsmanagement einschließlich Vor- und Zwischenfinanzierung von Zuschüssen und Eigenmitteln

  • Haushaltsplanung, Haushaltsüberwachung, Verwendungsnachweiserstellung, Erstellung der Jahresabschlüsse für die Teilnehmergemeinschaften

  • Ausführungsplanung und Bauleitung in den Bereichen Mitte und Altmark

  • Verantwortung für Ausschreibung, Realisierung, Kontrolle und Abrechnung der gesamten Maßnahmen im Verfahren

  • Beratung bei der Planung und Herstellung der gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen

  • Fachliche und rechtliche Beratung der Teilnehmergemeinschaften, Vertretung vor den ordentlichen Gerichten

  • Einsatz von Messgehilfen des VTG in den Verfahren

  • Vorarbeiten zur Vorbereitung und Einleitung von Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz
    bzw. Landwirtschaftsanpassungsgesetz

  • Zunehmende Aufgaben im Bodenmanagement